1. Das Gestz der Geistigkeit

 
"Unwissenheit  

ist die Ursache aller Probleme der Menschen!"

(Siddhartha Gautama) 

 

  

  • Alles ist eins und eins ist alles.
  • Alles ist Geist! Auch wir.
  • Das Universum ist mental. Die Schöpfung geschieht durch Gedanken. 
  • Geist herrscht über Materie.


Dieses Gestz wird auch als das ,,Gesetz des Ursprungs" verstanden. Ihm liegt die Auffassung zugrunde, dass "alles Geist ist". So lässt sich alles im Universum existierende auf denselben Ausgangspunkt zurückführen: den Geist.

 

Geist bedeutet Bewusstsein.  

Bewusstsein bedeutet, sich seines SELBST gewahr und bewusst zu sein.  

 

  • Wie drückt sich Bewusstsein aus, durch Gedanken?
  • Und was denkt, das Gehirn?

 

 

Nein, das Gehirn ist nicht das Ding, was wirklich denkt - es ist nur ein Energiewandler.  Es ist das eine Bewusstsein, das denkt; es wird nur durch das Gehirn und den Verstand begrenzt oder gefiltert.

 Unser Bewusstsein bestimmt unser SEIN. Gedanken erschaffen und sind Mittel zur Veränderung. Gedanken sind reine schöpferische Kraft.

 









"Wir sind, was wir denken.

Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

      Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.“   

 (Siddhartha Gautama)

 

Seit einigen Jahren hat uns nun auch die Wissenschaft, mit Hilfe der Quantenphysik, bewiesen, dass der Geist die Materie beherrscht. Sie beschreibt, dass alles was existiert, jeder Gegenstand, jedes Lebewesen und jegliche Art von Materie aus Energie besteht. Auch unsere Gedanken sind nichts anderes als reine Energie (elektromagnetische Schwingungen). Sie sind an der Oberfläche unseres Kopfes, per EEG oder mittels Magnetresonanz-Tomographie, messbar und lösen in unserem Umfeld entsprechende Reaktionen aus.

Jeder von uns nutzt, ob bewusst oder unbewusst, diese unendliche und geheimnisvolle Kraft, die sich letztendlich im Gesetz der Anziehung (Resonanz-Gesetz) wiederspiegelt.

Nach Einstein ist Materie gleich (= äqivalent) Energie und Energie gleich Stofflichkeit. Sie sind dasselbe, nämlich Geist. Einmal formlos und einmal in einer Form. (Der folgende Videoclip erklärt dies sehr anschaulich.) 

 

 

Was auf den ersten Blick abstrakt wirken mag, eröffnet bei näherer Betrachtung eine völlig neue Welt, denn im Prinzip besagt das Hermetische Gesetz der Geistigkeit nichts anderes, als dass jeder Mensch in der Lage ist, sein (Er-)Leben selbst zu bestimmen und nach seinem Verständnis zu gestalten. Je klarer und bewusster das geschieht, desto "erleuchteter" ist man.  

Jeder Mensch kann jederzeit aus der Unwissenheit gegenüber dem Leben, in das Wissen des Lebens eintreten und bewusst das Erbe der Vollkommenheit antreten.

 

  • Dadurch verändert er sich und die Welt, denn Gedanken schaffen und verändern.


"Deine Gedanken und Dein Bewusstsein erschaffen also Deine Erlebniswelt."  

                                         

Forschungsergebnisse belegen, dass jeder Mensch am Tag durchschnittlich 50 000 Mal mit sich selbst spricht. Das interessante dabei aber ist, das diese Selbstgespräche sich zum größten Teil um die eigene Person drehen und zu 80% negativ sind.

 Einige dieser negativen Selbstgespräche kommen Dir sicherlich bekannt vor, wie zum Beispiel diese hier:

 

-         Das schaffe ich nicht!

-         Das ist mir zu anstrengend!

-         Das ist mir zu schnell, zu hart, zu kompliziert!

-         Das bekomm ich nie hin!

-         Ich werde nie so gut,wie die Anderen!

-         Oh Gott, wie sehe ich denn aus!

-         Ich bin zu dick, zu alt ,zu schwach!

-         Schon wieder zugenommen!

-         Jetzt bloß nicht krank werden!

-         Das kann ich mir nicht leisten!

-         Usw.

  

Es sind genau diese negativen Gedanken, die Dein Verhalten kontrollieren. Sie lassen dich zu dem werden, was Du letztendlich bist.

Hast Du dich schon einmal gefragt, warum manche Menschen eine von Gott gegebene Figur haben und scheinbar Essen können was sie wollen und dennoch schlank bleiben, während andere das Essen nur sehen oder riechen müssen und schon an Gewicht zulegen?

Die Antwort darauf müsstest Du, nachdem Du bishierher gelesen hast, eigentlich nun wissen. Der Unterschied liegt im Denken, an den persönlichen Glaubenssätzen und Überzeugungen dieser Menschen. Sie glauben daran, dass Sie essen können was sie wollen und nicht dabei zunehmen werden, wärend die anderen an genau das Gegenteil glauben. Irgendwann in ihrem früheren Leben wurden Sie mit diesem Glauben geprägt. Heute, entsprechen Sie ihrem Glauben.

 

„Gedanken werden zu Gefühlen,  

Gefühle werden zu Worten,  

Worte werden zu Taten,  

Taten werden zu Gewohnheiten,  

Gewohnheiten bilden Deinen Charakter,  

und  Dein Charakter –> bestimmt Dein Schicksal.“

 

 

Aus dieser Maxime geht eindeutig hervor, dass Du das bist, kannst und wirst, was Du (von dir) denkst – „ohne WENN und ABER“

  • Wenn also alles, was wir heute sind, können und haben, das Resultat unserer in der Vergangenheit gedachten Gedanken ist, sollten wir, so wir nicht mit unserem derzeitigen Leben zufrieden sind, schnellstmöglich überprüfen, ob sich unsere Gedanken und Selbstgespräche auch wirklich um das drehen, was wir wollen und wofür Sie sind.


Jeder einzelne unserer ca. 60.000 Gedanken am Tag, der sich bewusst oder unbewusst bei uns einschleicht, hat eine bestimmte aussendende magnetische Frequenz, mit der wir gleiche Denkfrequenzen anziehen.  Denn Gleiches zieht nun mal gleiches an! Was ja nicht zu übersehen ist, wenn man sich mal genauer umschaut.  

 

Gleiches Denken zieht nicht nur gleich denkende an, sondern erzeugt auch immer die gleichen Resultate.

 

An was z.B. denken reiche Leute?

Woran denken arme Menschen?

Welche Gedanken dominieren bei Übergewichtigen?

Was geht in den Köpfen schlanker Menschen vor?

Womit befassen sich Athleten verschiedener Sportarten gedanklich?

Woran denkt ein Fitnesstreibender auf einem Kardiogerät?

Wie sehen die Gedanken eines Body Builders aus? 

 

Egal was diese Personen denken, sie werden immer Menschen mit den gleichen Gedanken in ihr Leben ziehen oder sich zu diesen hingezogen fühlen.  

 

  • In diesen Gruppen, die sich auf Grund gleichen denkens anziehen, potenzieren sich die Gedanken aller zu einer immensen magnetischen Schwingung, die jede einzelne ihrer ca. 70 Milliarden Körperzellen, einer jeden Person in dieser Gruppe, mit der völlig wertfreien Information versorgt, das zu erschaffen, woran sie die meiste Zeit denken, was sie glauben und wovon sie felsenfest überzeugt sind.

 

Schau dich um, im Fitness Studio, und Du wirst feststellen, dass gleichdenkende auf die selbe Art trainieren und sich damit auch äußerlich nach und nach annähern.

Während Body Builder auf Muskelmasse hin trainieren, Spaß beim Pumpen haben und damit FÜR etwas sind, was positiv ist, Endorphine ausschüttet und keinen negativen Stress verursacht, trainieren Abnehmwillige GEGEN etwas, weil sie abnehmen müssen. Sie sind GEGEN etwas, gegen ihr Körperfett, haben überwiegend keinen Spaß an ihrem Training und schütten statt Glückshormone, Stresshormone aus. Positives Wachstum ist damit leider nicht möglich.  

Solange Du Deine Aufmerksamkeit auf Dinge legst, die Du nicht willst (z.B. dicker, fetter, adipöser sein/werden), ziehst Du auf Grund der magnetischen Eigenfrequenz Deines Gedankens, nur noch mehr von dem in Dein Leben, wogegen Du bist.  

 

Zusammengefasst bedeutet das:

 

  • Hast Du Angst zuzunehmen, nicht abzunehmen, Cellulite zu bekommen, dich zu erkälten, anzustecken oder ernsthaft zu erkranken, befassen sich Deine Gedanken überwiegend mit dieser Angst, zu Dick zu sein, nicht gut auszusehen, dich zu erkälten bzw. krank zu werden. Du wirst letztendlich genaus das, womit Du dich gedanklich auseinandersetz.
  • Du bist mit deiner Körperproportion nicht einverstanden und Deine Gedanken drehen sich, ob bewusst oder unbewusst, um Dein Gewicht (ständig auf die Waage gehen), Cellulite, Körperfett, Training für oder gegen Bauch, Beine und Po, wirst Du zum Schöpfer Deiner eigenen Probleme. Deine Gedanken werden sich manifestieren.

Betreibst Du dein Fitnesstraining mit dem Grund abnehmen bzw. Körperfett reduzieren zu wollen, werden Deine Gedanken, die ja gegen etwas sind (negativ),  die Ursache dafür sein, dass Du mehr von dem bekommst, was Du eigentlich gar nicht willst.

  • Das Problem, weshalb manche Menschen nicht bekommen was wollen, liegt  also daran, dass sie nur das Denken und aussprechen, was sie nicht wollen (dick sein, arm sein, krank sein, etc.) und wogegen sie sind (Körperfett, Cellulite, Krebs, Umweltprobleme, Klimawandel, Krieg, etc.), anstatt darüber zu reden, was sie wollen (gesund bleiben, Erfolg haben, glücklich sein, etc.) und wofür sie sind (Glück, Harmonie, Frieden, Liebe, etc.).

 

Das Leben ist nichts anderes, als das Spiegelbild unserer Gedanken.  Wir sind das Resultat dessen, was wir tun, was wir betrachten, worüber wir sprechen, was wir denken, mit wem wir uns umgeben und über das wir schimpfen.   

Das Gesetz der Anziehung, auch als Gesetz der Resonanz bekannt, wirkt immer, ob wir das nun glauben wollen oder nicht!!! Und um zu bekommen was wir wollen, müssen wir lernen unsere Gedanken bewusst zu kontrollieren und uns gegebenenfalls fragen:

-         Hilft mir dieser Gedanke, oder schadet er mir?

        Gibt er mir ein gutes Gefühl oder eher Bauchschmerzen? 

-         Bringt er mich näher an mein Ziel, oder hält er mich davon ab?

-         Motiviert er oder blockiert er mich durch Angst und Selbstzweifel?

 

Hinterfrage Deine Gedanken und trete  denen entgegen, die Dir auf Deinem Weg zum persönlichen Glück nicht dienlich sind!

  • Beginne damit aufzuhören, andauernd gegen etwas anzukämpfen!
  • Sei  stattdessen Dankbar für alles, was Du schon an Gutem und Schönem in Deinem Leben erreicht hast.
  • Übernimm von heute an die volle Verantwortung für Dein Leben und gebe weder anderen Menschen noch sonstig widrigen Umständen die Schuld für Deine derzeitige nicht befriedigende Situation.

 

Erst wenn Du dazu bereit bist, kannst Du Deine Gedanken im Hier und Jetzt bewusst und gezielt für das einsetzen, was Du Dir wirklich wünschst.

 

 

Zum 2. Gesetz, dem Gesetz von Ursache und Wirkung

 

 

 

 

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram